Am Anfang war der Pfirsichkorb

Es gefiel dem kanadischen Arzt und Lehrer James Naismith gar nicht, dass seine Sportstudenten im Winter mangels Trainingsmöglichkeiten im Freien einen Großteil ihrer Fitness einbüßten. So suchte er nach einem Spiel in der Halle, bei dem möglichst viele Muskeln des Körpers beansprucht werden, aber mit geringer Kampfbetontheit, denn er wollte das Verletzungsrisiko so gering wie möglich halten.

 

Schließlich ließ er 1891 vom Hausmeister des Colleges zwei Pfirsichkörbe an den Galerien der Sporthalle montieren. Als dann 1892 das erste reguläre Spiel stattfand, war eine neue Sportart erfunden, Basketball.

 

Es dauerte dann 110 Jahre bis Basketball nach Ebersheim kam. Angetrieben von Thomas Künstler und unterstützt von Felix Stinson begann 2002 eine Gruppe von fünf U14 Jugendspielern mit dem Training und der TSV Ebersheim hatte eine neue Abteilung.

 

In der Saison 2003/2004 kam eine zweite Jugendmannschaft und Hendrik Giersiepen als erster Basketballschiedsrichter dazu. Das war wichtig, denn jeder Verein, der am Spielbetrieb teilnehmen will, muss auch Schiedsrichter abstellen. 2004/2005 gab es schon vier Jugendmannschaften und eine Seniorenmannschaft, die in der B-Klasse spielte.

 

Nach wechselnden Erfolgen und zielstrebiger Aufbauarbeit sowohl im Jugend- als auch im Seniorenbereich während der folgenden Jahre gelang in der Saison 2008/2009 der Aufstieg in die A-Klasse. Joachim und Tillmann Giersiepen, Philip Lehnhard und Benedikt Schröder gehörten mittlerweile zu den Betreuern. Am Ende der Saison 2009/2010 stand für die Seniorenmannschaft der Aufstieg in die Bezirksliga. Peter Nießen und Max Schwarz hatten das Betreuerteam ergänzt. In der abgelaufenen Saison 2010/2011 gab es vier Jugendmannschaften (U12, U14, U16 und mit der U13w das erste weibliche Team im gesamten TSV) und zwei Seniorenmannschaften. Zu den Betreuern gehörten auch

Uwe Matheis, Stefan Wollek, Stefano Delcuratolo, Aaron Duracak und Dennis Hiller.

 

Weitere Meilensteine: Die U12 qualifiziert sich für die Rheinland-Pfalz Meisterschaft in Speyer, die Homepage der Basketballabteilung wird gestaltet (www.tsv-ebersheim-Basketball.de) und ein Abteilungslogo entworfen. Nach außen hin nicht so spektakulär, aber für die Entwicklung des Basketballs in Ebersheim eminent wichtig ist die Tatsache, dass Jugendspieler in die Trainingsverantwortung einbezogen werden und dass sich die Elternschaft der Jugendspieler in die Vereinsarbeit einbringt und damit die gesellschaftliche Entwicklung des Jugendsports würdigt.

 

In der laufenden Saison 2011/2012 hat die Basketballabteilung 100 Mitglieder = 100 Spieler. Das Betreuerteam ist weiter gewachsen. Leon Skrobek, Peter Schwanzer, Aaron Hattemer und Thomas Wagner sind dazugekommen. Die 1. Herrenmannschaft hat nach einer noch professionelleren Trainingsausrichtung den Aufstieg in die Landesliga

als Ziel ausgegeben. Alle anderen Mannschaften spielen in ihren jeweiligen Ligen eine sehr gute bis exzellente Rolle, die U14 ist das beste Team der Oberliga Rheinhessen. Bei

der Aufzählung der Erfolge sollen die Väter ebendieser nicht unerwähnt bleiben. Dank deren erfolgreicher Jugendarbeit spielen die ersten ehemaligen´Jugendspieler heute in den Herrenmannschaften, Ebersheimer Eigengewächse sozusagen. Der überwältigende Erfolg und der hohe Bedarf an Trainingszeiten haben die Ebersheimer Hallenkapazitäten total erschöpft. Sowohl für den Trainings- als auch für den Spielbetrieb muss auf die Halle der Hechtsheimer Realschule und die Sporthalle Harxheim ausgewichen werden. Für die kommende Saison rechnet man mit fünf Jugend- und vier Seniorenmannschaften und mit ca. 120 aktiven Spielern. Die Suche nach zusätzlichen Hallenzeiten außerhalb von Ebersheim muss also weitergehen. Die Verantwortlichen, Thomas Künstler als Abteilungsleiter, Stefan Wollek als Stellvertreter und Joachim Giersiepen als sportlicher Leiter freuen sich über jede Unterstützung, nicht nur aus der Elternschaft, sondern aus der gesamten Ebersheimer Bevölkerung.

 

Ohne andere Ebersheimer Erfolgsgeschichten schmälern zu wollen, hier haben einige Sportbegeisterte innerhalb eines Jahrzehnts Ebersheimer Sportgeschichte geschrieben und haben ihre Erfolge fast schon heimlich erzielt, denn viele Ebersheimer scheinen noch nicht wahrgenommen zu haben, dass hier auch Basketball gespielt wird.

Und wie!

 

Die Gründungsgeschichte muss noch zu Ende erzählt werden: Damals im Jahre 1891 ließ James Naismith die Pfirsichkörbe in einer Höhe von 3,05 Metern (10 Fuß)

aufhängen, so hoch waren halt die Galerien in der Sporthalle, und zusammen mit seiner Sekretärin formulierte er 13 Grundregeln für das Spiel. Die Korbhöhe ist immer noch gültig und nach seinen nahezu unveränderten 13 Grundregeln wird bis heute weltweit Basketball gespielt.

Auch in Ebersheim. 

Empfehle uns

oder folge uns!

Bankverbindung

TSV Mainz-Ebersheim 1897 e.V.

Sparkasse Mainz

IBAN DE60 5505 0120 0105 0044 44

BIC MALADE51MNZ

Sponsoren